Warum ich ein neues Logo habe

 

Irgendetwas hatte mich die letzten Wochen gestört, bei dem Entwerfen neuer Flyer für eine kommende Hochzeitsmesse fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen: mein Logo passt überhaupt nicht mehr zu mir! Mein altes Logo (siehe oben) war sehr feminin, sehr verspielt und sah eher unprofessionell mit der eigenen Unterschrift aus. Den ich habe nicht die schönste Handschrift (daran will ich aber in Zukunft arbeiten - die Kalligraphie-Bücher liegen schon auf meinem Schreibtisch).

 

Da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin, habe ich das neue Logo wieder selbst erstellt aus einer Kombination von eigener Handschrift, verschiedenen Schriftarten und tausenden unterschiedlichen Kombinationen. Im Endeffekt habe ich sicher länger dran gesessen als jeder Grafiker, der es sicher besser hinbekommen hätte, aber so ist es mein eigenes Werk! Es spiegelt nun viel mehr meine neue Art der Fotografie wieder, denn ich bin in den letzten Monaten so sehr gewachsen, sowohl persönlich als auch mit meiner Arbeit.

Mir gefällt die neue Eleganz im Logo, gerade auch durch die goldige Farbwahl - denn ich liebe Gold, Roségold und Kupfer, es sind bewegte Farben, nicht so statisch und können nie genau mit einem Farbton beschrieben werden, denn sie verändern sich je nach Lichteinfall. Die neue Farbe passt viel besser zu meiner Art der Fotografie, sie ist zwar immer noch feminin (meine Hauptzielgruppe sind aber nun einmal auch Frauen), aber auch "erwachsener", wenn man das so sagen kann. Auch ich fühle mich seit dem Beginn meiner Selbstständigkeit erwachsener, ich bin an meinen Aufgaben und Herausforderungen gewachsen und habe das Gewand der Verspieltheit abgelegt.

 

Das neue Logo spiegelt auch meine Qualität, meine Qualifikationen und meinen Sinn fürs Romantische wieder. Denn Gold ist für mich vor allem auch eine Farbe für Ringe. Und meine erste Assoziation dazu: Hochzeiten!!!

 

Und ja, das heißt auch, dass ich mich in Zukunft noch viel mehr auf diesen Bereich fokussieren werde. Ich merke einfach immer wieder, wie sehr es mich erfüllt, diesen wundervollen Tag mit meinen Brautpaaren zusammen erleben zu dürfen. Früher war ich immer sehr nervös vor jeder Hochzeit, hatte fürchterliche Angst, einen wichtigen Moment zu verpassen und habe vor lauter Anspannung den Tag gar nicht genossen. Seit diesem Jahr ist das ganz anders: ich bin dankbar für jeden Moment, fühle sehr stark mit (ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal keine feuchten Augen hatte) und genieße den Tag in vollen Zügen. Vielleicht hängt diese Veränderung aber auch stark damit zusammen, dass ich mir meine Brautpaare ausgesucht habe und nicht mehr jede Hochzeit angenommen habe, die mich angefragt hat. Denn es ist so unheimlich wichtig für tolle Fotos, dass das Paar und der Fotograf zusammenpassen.

 

 

Das sind Lisa und Patrick, ihre Hochzeit war in diesem Jahr eines meiner Highlights, auch wenn es den ganzen Nachmittag geregnet hat. Eine wundervolle Trauung in einer zuckersüßen Kirche mit einer herzensguten Pastorin und traumhaftem Gesang. Ich habe jeden Moment an diesem Tag genossen und bin so dankbar, dass ich euch eines der Bilder hier zeigen darf. Ich wünsche euch beiden alles erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0